Nietenmontage contra Schweißen oder mechanische Montage

  • Einführung: Die unterschiedlichen Montagelösungen Nietenmontage Technischer Artikel

    Nietenmontage contra Schweißen oder mechanische Montage

Gespeichert von metal-interface am Di., 18.06.2019 - 09:31
Contenu
  • Einführung: Die unterschiedlichen Montagelösungen

    Schweißen ist die meistverwendete und bekannteste Art Teile zu montieren. Das Schweißen ist außerdem für die Montage von Großgeräten, die physikalischen Belastungen und Vibrationen ausgesetzt sind, genehmigt und zertifiziert.
     

  • Montage durch Schweißen

    Schweißen ist die meistverwendete und bekannteste Lösung für die Montage von Teilen. Das Schweißen ist außerdem für die Montage von Großgeräten, die physikalischen Belastungen und Vibrationen ausgesetzt sind, genehmigt und zertifiziert.

    Nichtsdestotrotz ist das Schweißen eine Technik, die große Einschränkungen in ihrer Anwendung mit sich bringt:Montage durch Schweißen

    • Beim Schweißen entsteht giftiger Rauch. Die Schweißstationen müssen daher mit Systemen zur Rauchgasabsaugung und deren Behandlung ausgestattet sein. Dies bedeutet eine kostenintensive Investition für ein Industrieunternehmen, die jedoch nur partiell das Gesundheitsrisiko für den Schweißer mindert.
    • Beim Schweißen entstehen Emissionen von Licht und fusionierendem Metall. Aus diesem Grund muss der Schweißer mit spezifischer Schutzkleidung ausgestattet werden und es müssen sehr strenge Sicherheitsregeln beachtet werden. Sollte beispielsweise eine Schmelze die Haut des Schweißers berühren, wird diese an der Berührungsstelle sofort verbrannt.
    • Das Schweißen eines Komplexes benötigt Zeit für eine gute Arbeit. Der Schweißer muss dafür sorgen, dass die Montage gut hält (mit einer Schweißschablone beispielsweise). Der Schweißer muss ebenfalls die Montage im Verlauf der Schweißarbeit inspizieren. Es handelt sich dabei um lange Operationen mit erhöhten Kosten.
    • Das Fachpersonal, das die Schweißarbeit durchführt, muss qualifiziert sein. Die Ausbildung ist lang und die Verfügbarkeitslage von Schweißern daher angespannt. Es handelt sich um schwierig zu findende Profile, die nur schwierig zu binden sind und um erhöhte Personalkosten.
    • Das Schweißen hat einen deformierenden Einfluss auf das Material durch seine technischen Gegebenheiten. Die Hitze und die Fusion des Metalls verändern dessen Eigenschaften.
    • Ein Werkstück, das bereits an der Oberfläche bearbeitet wurde, wird zumindest örtlich durch das Schweißen verschlechtert. Ein erneutes Bearbeiten des Werkstücks an der Stelle, an der geschweißt wurde, ist nötig, u. a. um die Oberfläche zu behandeln (Bearbeiten des Rosts, abschließendes Anstreichen usw.).
    • Ein geschweißtes Ensemble ist schwierig zu „demontieren“ ohne es dabei zu beschädigen. Eine solche Operation macht unbedingt erneutes Bearbeiten des Werkstücks nötig, um den ursprünglichen Zustand wiederherzustellen.
       
  • Mechanische Montage

    Die Montage kann aber auch traditionell mit Schraube und Mutter durchgeführt werden. Das Drehmoment an der Mutter setzt die Schraube unter Spannung, um die beiden Teile zusammenzufügen. Diese Lösung weist ebenfalls Einschränkungen auf:
     

    • eine unpräzise Lösung, die zeitintensive Einstellungen nötig macht,
    • Energieverlust durch Reibungen,
    • Risiko für eine Entkopplung des Ensembles, mit anschließenden Wartungsarbeiten, um die Muttern regelmäßig zu kontrollieren und nachzuziehen; u. a. für Ensembles, die wiederkehrender Vibration ausgesetzt sind (Beispiel: Bahngleise).
       

    Es existieren heute Nieten, Blindnieten und Blindnietbolzen, sowie passende Werkzeuge zum Anbringen. Diese Befestigungen sind eine sehr interessante Alternative zu herkömmlichen Schrauben/Mutter-Systemen oder Schweißen.
     

  • Nieten, Blindnieten und Blindnietbolzen: eine Montagelösung mit vielen Vorteilen

    • Der Blindnietbolzen bietet eine überaus präzise Operation, da in diesem Fall Zugkraft auf den Schaft ausgeübt wird und sich dieser verformt und damit einen Wulst schafft und die 2 Materialien miteinander fixiert. Diese Materialverformung lässt einen Anschlag entstehen. Der Vorteil liegt in der Dauerhaftigkeit der Fixierung und ihrer Präzision.
       
    • Die Blindnieten sind dann passend wenn der Zugang nur von einer einzigen Seite möglich ist (Blindniete), ohne nötige Kontrolle von der nicht zugänglichen Seite.
       

    Eine effiziente, schnelle und wirtschaftliche Lösung
    Nieten, Blindnieten und Blindnietbolzen: eine Montagelösung mit vielen VorteilenJe nach Niete oder Bolzen und der Geometrie des Werkstücks, wird die Nase der Setzwerkzeugs mit Aufsätzen angepasst. Die Leistung wird auf der Maschine eingestellt und bietet viele Vorteile:

    • sehr schnelle Schulung des Personals,
       
    • Die Montage geschieht praktisch sofort,
       
    • Es wird keine weitere Kontrolle benötigt, da keine Späne anfallen und keine Materialveränderung stattfindet,
       
    • keine Wartung nötig,
       
    • große Resistenz gegenüber Vibrationen auf Grund der Art des verwendeten Komponenten,
       
    • Montage von fertigen Werkstücken ohne Beschädigung des Werkstücks (Möglichkeit die Untereinheiten und die Montage anschließend ohne Außenbehandlung zu beenden).
       

    Der wirtschaftliche Gewinn ist überaus groß im Vergleich zum Schweißen oder mechanischen Montagelösungen. Die Personalverwaltung ist durch weniger qualifizierte Profile ebenfalls vereinfacht.

    Copyright – Reproduktion untersagt, ohne vorherige, schriftliche Einverständniserklärung von Metal-Interface

  • 1
    Aktuell: Verbreiten Sie Ihre Neuigkeiten
  • 2
    Ihr Kontaktdaten
  • 3
    Ihre Anfrage wurde gespeichert.
Maximal 3 Dateien möglich.
10 MB Limit.
Erlaubte Dateitypen: gif jpg png pdf.